Gästesofa

Links zu anderen Foren, Spammails etc. werden entfernt
Benutzeravatar
Maja
Guter User
Guter User
Beiträge: 1405
Registriert: Do 14. Mär 2019, 21:16
Wohnort: Troisdorf
Mitglied seit: 26. Nov 2012, 07:49

Re: Gästesofa

Beitrag von Maja » Mi 7. Sep 2022, 10:52

Als blæksprutte kann/darf ich hier offenbar nicht schreiben.
Das ist falsch.

Das hat nichts mit dem verwendeten Nick zu tun, sondern mit dem Umstand, dass eine genaue Vorgabe bei der Sicherheitsabfrage verwendet werden muss, die in der Frage nicht eindeutig definiert ist. Solange die nicht 100% korrekt beantwortet wird, kommt der von dir gepostete Hinweis. Leider sind Sicherheitsfragen wegen der Bots notwendig, auch wenn es lästige Nebeneffekte gibt.

Als Gast gibt es noch nicht einmal eine Registrierung, ich könnte dir zwar den Zutritt verweigern, aber sicher nicht über den verwendeten Nick, da es keine Registrierung und somit kein Account explizit für blæksprutte gibt.
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.
Kinder erfordern ein dickes Fell - aber ein ganz weiches!

Benutzeravatar
Geheimnisvolle
Administrator
Administrator
Beiträge: 3972
Registriert: Do 17. Jan 2019, 14:26
Mitglied seit: 24.11.2012, 19:10
Kontaktdaten:

Re: Gästesofa

Beitrag von Geheimnisvolle » Mi 7. Sep 2022, 14:59

Hab mal die Fragen geändert. Viel Erfolg
Katzen hinterlassen Spuren in unserem Leben.

Für eine Zeit, halt ich Eure Pfötchen fest, aber Eure Herzen, mein Leben lang.
Zur Erinnerung an Lilly-Mimi (01.07.2009 - 27.05.2018)
Samson (ca. 6-7 J.) Othello (8 J.) Donald (21 J.) Pamina (13 J.) und Pauli (2 J.).
Ich werde Euch nie vergessen

Benutzeravatar
Teddy
4321^^meins
4321^^meins
Beiträge: 879
Registriert: So 31. Mär 2019, 13:28
Wohnort: Nordthüringen (Eichsfeld)
Mitglied seit: 30.08.2013, 21:20

Re: Gästesofa

Beitrag von Teddy » Sa 10. Sep 2022, 21:49

Also das mit dem Hähnchenfleischimitat hörst sich ja schon interessant an, aber selber machen - nö. Jedenfalls nicht das Räuchern.
Wo kämen wir hin, wenn alle sagten "Wo kämen wir hin!" und keiner ginge um zu sehen wohin wir kämen, wenn wir gingen...

det blæksprutter

Re: Gästesofa

Beitrag von det blæksprutter » Di 15. Nov 2022, 13:48

Hej.

Ich bin gerade auf Eure Diskussion hier >>> https://www.das-durchgangszimmer.de/vie ... 1&start=15 gestossen und fand es sehr interessant.

Vorweg...ich halte persönlich nicht viel von den veganen Produkten, die man in div. Supermärkten, Bioläden u.ä. kaufen kann. Sie schmecken mir persönlich nicht.
Chili sine Carne ist aber auch ohne tierliche Zutaten mehr als lecker und auch NichtveganerInnen schmecken keinen Unterschied, wenn man dieses Gericht lecker vegan zubereitet.
Statt Hack nutze ich im Chili oder auch für Bolognese nach Lust und Laune mal gekochte rote Linsen oder im Backofen gehackte und getrocknete Pilze (dafür meist Champignons). Schmeckt lecker damit und wie erwähnt hat noch nie ein/e NichtveganerIn erkannt, dass es Chili sin Carne oder eine vegane Bolognese ist. ;-)

Was die Sache mit dem Biofleisch betrifft...etwa 2% des in Deutschland "produzierten Fleisches" ist bio, also alles andere als die Norm.
Daher darf man durchaus davon ausgehen, dass i.d.R. Antibiotika, Hormone u.v.a.m. in dem hier ver-/gekauften tierlichen Produkten steckt.

https://www.nzz.ch/folio/grafik-wer-bra ... ld.1622498
Diese Grafik finde ich ganz schick zum Thema Platzverbrauch für vegane und tierliche Ernährung.
Um 1 Kalorie tierlichen Ursprungs zu gewinnen, braucht man zwischen 15-30 Kalorien pflanzlichen Ursprungs. Etwa 60% aller Agrarflächen weltweit werden für den Anbau von Tierfutter genutzt.
Auch in Deutschland ist die Aufteilung in etwa so.

Von der Agrarlobby wird gern erzählt, dass Tiere Verwerter von Koppelprodukten sind, nur leider kann man mit Koppelprodukten nicht derart intensive Tierhaltung betreiben, wie es in z.B. unserem Land stattfindet.
Und auch die Mär von "zu schlechtem" Getreide, also angeblich Getreide, dass sich z.B. nicht zum Backen nutzen lässt, wurde vor Kurzem gerade widerlegt.
Greenpeace hat Bäcker mit sogenanntem Futtergetreide backen lassen und das ging ganz ohne Probleme und Abstriche in der Qualität der Brote.

Auf kargen, nährstoffarmen Böden wachsen Leguminosen...ergo pflanzliche Proteine können auch dort wachsen, wo angeblich nur Tierfutter wachsen kann.

Von der Agrarlobby wird des Weiteren gern auf die wichtigen Aspekte der Tierhaltung bzgl. Kulturlandschaft Wiese hingewiesen.
Sprich Gewinnung tierlicher Produkte durch Grasfütterung und Pflege dieser Flächen.
Wenn man auf z.B. einen Hektar Wiese Walnussbäume pflanzt, generiert man etwa das 15fache an pflanzlichen Kalorien, als die Menge Kalorien, die man durch Haltung von Rindern auf der gleichen Fläche gewinnen würde.

Ergo es geht sehr viel mehr, als bestimmte Menschen uns glauben machen wollen und zum Glück gibt es immer mehr Menschen in der Landwirtschaft die umdenken und neue Wege gehen.

P.S. @Bine...nur noch mal kurz...bei meiner veganen Hähnchenbrust handelt es sich nicht um Shitakepilze! Es ist gewaschenes Mehl und sie Pilze sind zum Würzen.

Benutzeravatar
ulije
Guter User
Guter User
Beiträge: 1874
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 21:53
Mitglied seit: 25.11.2012, 15:04

Re: Gästesofa

Beitrag von ulije » Di 15. Nov 2022, 15:51

det blæksprutter hat geschrieben:
Di 15. Nov 2022, 13:48
bin gerade auf Eure Diskussion hier >>> https://www.das-durchgangszimmer.de/vie ... 1&start=15 gestossen und fand es sehr interessant......
Schade, dass du nicht offiziell angemeldet bist, deine fundierten Kenntnisse täten der o.g. Diskussion gut und deine Beiträge dazu wären sehr interessant.
Auch wenn dies hier ein sehr kleines Forum ist und die Problematik noch lange nicht bei jedem ankommen will,
das Thema Nachhaltigkeit in der Ernährung ist DAS große Thema unserer Zeit und wird es bleiben.
Jeder, der Kinder und (potentielle) Enkelkinder hat, wird sich eines Tages -in nicht allzuferner Zukuft- fragen lassen müssen:
"Was war dein Beitrag zur Rettung des Planeten?"
Ich mache mir darüber durchaus Gedanken und will dann nicht so schlecht dastehen..... :redface:

Bine
Aufwärtsstrebling
Aufwärtsstrebling
Beiträge: 410
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 12:28

Re: Gästesofa

Beitrag von Bine » Mi 16. Nov 2022, 12:10

det blæksprutter hat geschrieben:
Di 15. Nov 2022, 13:48


Wenn man auf z.B. einen Hektar Wiese Walnussbäume pflanzt, generiert man etwa das 15fache an pflanzlichen Kalorien, als die Menge Kalorien, die man durch Haltung von Rindern auf der gleichen Fläche gewinnen würde.

Walnussbäume tragen allerdings frühestens nach 10 Jahren, eher nach 15.

det blæksprutter

Re: Gästesofa

Beitrag von det blæksprutter » Do 17. Nov 2022, 15:50

Das ist ja jetzt kein Grund damit anzufangen solche Flächen zu schaffen.
Die Strukturen, die wir in den Industriestaaten haben, sind ja auch nicht von heute auf morgen da gewesen.
Und das mit den Walnussbäumen war EIN Beispiel.
Wie bereits erwähnt: Wie verwenden etwa 60% der Agrarflächen für Tierfutter, nicht für den Anbau für Pflanzen, die direkt von Menschen gegessen werden.

det blæksprutter

Re: Gästesofa

Beitrag von det blæksprutter » Do 17. Nov 2022, 15:58

BTW. nur mal ein Beispiel, welche (für mich) Abartigkeiten in der "modernen Landwirtschaft" inzwischen ganz "normal" sind:
https://www.topagrar.com/rind/news/rind ... 5o73eZ7P_w

Kühe muss man z.B. (so) beruhigen, wenn sie zum ersten mal ein Kalb hatten, dieses von ihnen getrennt wird und sie zum ersten Mal in die "Melkroutine" eingegliedert werden sollen.
Ich hab solche Bilder im Kopf, wenn mir jemand versucht zu erklären, dass der Konsum tierlicher Produkte "natürlich" sei.

Hatte jetzt nicht unmittelbar was mit den Walnussbäumen zu tun; es sollte nur als Beispiel dafür dienen, was für Strukturen inzwischen gewachsen sind und mit welchen Dingen diese aufrechtgehalten werden, während der breiten Masse erklärt wird, dass dies alles "normal" ist.

Darf ich fragen, ob Ihr sowas als "normal" empfindet, wenn Ihr so etwas hört/seht/lest?
Oder macht das auch was mit Euch?

Benutzeravatar
ulije
Guter User
Guter User
Beiträge: 1874
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 21:53
Mitglied seit: 25.11.2012, 15:04

Re: Gästesofa

Beitrag von ulije » Fr 18. Nov 2022, 13:13

det blæksprutter hat geschrieben:
Do 17. Nov 2022, 15:58
Darf ich fragen, ob Ihr sowas als "normal" empfindet, wenn Ihr so etwas hört/seht/lest?
Oder macht das auch was mit Euch?
Also, mit mir macht das definitiv was, diese Perversion.
Obwohl ich ja eigentlich gerne Joghurt und Käse esse.
Aber gerade kürzlich habe ich eine Dokumentation gesehen, bei der es darum ging, dass ja sogar schon männliche Kälber in Deutschland gewissermaßen ein "Abfallprodukt" sind. :eek:
Weil die Milchwirtschaft nicht von ihnen profitiert.
Sie werden ja später mal keine Milch geben....
Also werden sie quer durch Europa gekarrt, in Spanien hochgemästet und als Jungbullen per Schiff in den Libanon verfrachtet, wo sie -fern aller EUNormen oder Kontrollen- unter wirklich grausamen Bedingungen geschlachtet werden.
hier ist die Doku: https://www.swr.de/report/tiertransport ... index.html
Tut euch die knapp 6 Minuten an; das kann niemanden kalt lassen!




....und so einfach kann man es sich heutzutage nicht mehr machen, zu sagen, man hätte davon nichts gewusst.....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast